Setzt ihr Pestizide ein?

Setzt ihr Pestizide ein?

Wir möchten, dass unsere Früchte bei unseren Kunden so gut schmecken, als wären sie gerade frisch gepflückt. Deshalb haben wir – von der Aussaat bis zur Lieferung in den Supermarkt – sehr strenge Qualitätsrichtlinien. So richten sich unsere Anbauer auch danach, so naturbelassen wie möglich anzubauen. Regelmäßig beschneiden wir Bäume und Pflanzen und dünnen sie per Hand aus. So bekommen die Pflanzen ausreichend Licht und Luft.

Dies ist wichtig für eine lange Lebensdauer der Pflanze, ihre Gesundheit und damit die Abwehr von Krankheiten – und natürlich auch für prächtige, aromatische Früchte (traditionelle mechanische Methode). Ein Mix aus trockenem und feuchtem Wetter ist die beste Grundlage für gesunde und widerstandsfähige Bäume und Sträucher, die so einen natürlichen Schutz gegen viele Schädlinge und Krankheiten entwickeln. Natürlich haben wir nicht immer dieses ideale Wetter. Dürreperioden oder auch Starkregen und zu hohe Luftfeuchtigkeit können die Pflanzen strapazieren, schwächen und anfällig für Schädlinge und Krankheiten machen.

Sind die Pflanzen aber kräftig und werden von Schädlingen befallen, setzen wir natürliche Fressfeinde ein (biologische Methode). Bei einem stärkeren Befall hängen wir auch Farbfallen, Massenfangfallen oder Pheromonfallen (Duftfallen) in die Bäume, um die Schädlinge zu minimieren (biochemische Methode).

Oft reicht dies dann aus, um die Pflanzen zu retten, auch wenn wir hierbei immer Ernteausfälle mit einrechnen müssen, die wir bis zu einem gewissen Grad auch in Kauf nehmen, um Chemie vermeiden zu können.

Wenn es gar nicht mehr anders geht, die möglichen Ernteausfälle zu groß werden, die Pflanzen bzw. die ganze Plantage sowie die Existenz unserer Anbauer und Mitarbeiter bedroht ist und die biologischen wie auch die biochemischen Methoden nicht geholfen haben, setzen wir Chemie ein (chemische Methode).Dieser Einsatz wird aber nur auf der Basis von ökonomisch und ökologisch vertretbaren Schwellenwerten vorgenommen. SanLucar Meisteranbauer wägen den Einsatz von chemischen Mitteln nach sehr strengen Kriterien ab. Gemeinsam mit den Qualitätstechnikern der Meisteranbauer kontrollieren wir den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln.

Mit der Zeit verflüchtigen sich die chemischen Rückstände. Bevor wir ernten, prüfen wir unsere Früchte darauf, ob noch eventuelle Rückstände da sind, und nur wenn diese unter den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerten liegen, darf geerntet werden. Unsere Früchte wurden auch schon mehrfach von bekannten Verbraucherschutz-Organisationen wie ÖKO-TEST mit »sehr gut« ausgezeichnet. Diese Form des integrierten, ökologischen Anbaus schont die Umwelt und schafft beste Wachstumsbedingungen für unsere Früchte, da-mit diese den besten Geschmack und viele gute Nährstoffe haben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top