Mit einer gemeinsamen Sprache sprechen

Mit einer gemeinsamen Sprache sprechen

  • GS1-Standards für Obst und Gemüse in Europa – Workshop bei SanLucar

(Ettlingen/Valencia – 25.04.2018).- Wie lassen sich Daten und der Austausch von Informationen standardisieren, um die Obst- und Gemüsebranche wettbewerbsfähiger zu machen? Mit diesem Thema beschäftigen sich zahlreiche Unternehmen im Rahmen der internationalen Organisation GS1, zuständig für das Design und die Optimierung von globalen Standards für die gesamte Wertschöpfungskette.

Bild der Teilnehmer des GS1 Meetings

Im April haben sich Vertreter der europäischen Arbeitsgruppe in Valencia getroffen – mit SanLucar als Gastgeber.  Die Premiummarke für Obst-und Gemüse ist Mitglied von GS1 und eines der wenigen Unternehmen der Branche, das über eine interne Abteilung zur Datenstandardisierung verfügt.

Nicht Deutschland, nicht Germany – sondern DE

Bei dem zweitägigen Treffen diskutierten die Teilnehmer u.a. über die Bedeutung eines gedruckten Leitfadens, der erklärt, wie Obst und Gemüse korrekt zu etikettieren sind und zwischen Partnern kommuniziert werden – auf der Basis einheitlicher Standards.

Gerade im internationalen Geschäft kommt es immer wieder zu Kommunikationsproblemen und auch zu Kollisionen mit den Rechtsvorschriften in  den jeweiligen Ländern. Schon bei der Herkunftsbezeichnung kann es Verständigungsschwierigkeiten geben: Nicht Deutschland, nicht Germany – DE ist als ISO-Code die korrekte Bezeichnung im digitalen Austausch, um eindeutig die Herkunft zu bezeichnen.

SanLucar hat die Standardisierung bereits vor drei Jahren eingeführt, erklärt Christoph Waltert, Commercial Planning Director bei SanLucar. »Seither kommt es bei Bestellungen, Auslieferungen oder der Fakturierung zu deutlich weniger Fehlern – und wir sparen so viel Geld.« Er könne andere Unternehmen nur ermuntern, ebenfalls den Leitfaden der GS1 zur Standardisierung umzusetzen. »Die Standardisierung der Daten zahlt sich aus«, sagt Waltert.

Über SanLucar

SanLucar hat Niederlassungen in Tunesien, Spanien, Deutschland, Österreich, Südafrika, Ecuador und Benelux. Das multinationale Unternehmen beschäftigt 2.500 Mitarbeiter, von denen die meisten auf Farmen auf drei Kontinenten arbeiten. Mit einem Angebot von fast 90 Obst- und Gemüsesorten aus über 35 Ländern ist SanLucar die Marke in der Branche mit dem breitesten Spitzensortiment auf dem Markt.  Unter Philosophie »Geschmack im Einklang mit Mensch und Natur« ist SanLucar auf dem Weltmarkt für Obst und Gemüse tätig und expandiert momentan in die arabischen Golfstaaten, Russland, China und Kanada.

Die Pressemitteilung zum Download finden Sie hier.