Fit und gesund mit der Ernährungspyramide

Fit und gesund mit der Ernährungspyramide

Wie bleibe ich fit? Wie halte ich mich schlank? Wie bekomme ich alle Nährstoffe? Es gibt wohl kaum ein Thema, über das so viel geschrieben wird, wie über gesunde Ernährung. Dabei ist das alles gar kein Hexenwerk, sondern ziemlich einfach. Vorausgesetzt man hält sich an die Ernährungspyramide, die ganz einleuchtend aufgebaut ist. Und die besagt folgendes: Die Basis bilden Wasser und zuckerfreie Getränke wie Kräuter- oder Früchtetees. Von ihnen sollte man am meisten zu sich nehmen. Danach folgen Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte. Lecker! Hierbei wird empfohlen, täglich drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst zu essen.

Danach kommt die Schicht mit den Kohlehydraten. Vier Portionen sollten es sein, am besten in Form von Kartoffeln und Vollkornprodukten. Milch und Milchprodukte, wie Käse, Yoghurt oder Frischkäse darf man dreimal täglich genießen. Fisch, Fleisch und Wurst stehen schon fast an der Spitze der Ernährungspyramide. In der Woche darf zweimal fettreicher Fisch wie Makrele, Lachs, Hering oder Thunfisch auf dem Speiseplan stehen. Und auch auf fettarmes Fleisch und fettarme Wurst muss keiner verzichten – dreimal wöchentlich ist erlaubt. Rotes Fleisch wie Rind, Schwein und Lamm sollte man aber eher selten genießen – genauso wie Süßigkeiten, die die Spitze der Pyramide bilden. Auch Fette und Öle sind mit Bedacht einzusetzen: Täglich 1 bis 2 Esslöffel von vorzugsweise hochwertigen, pflanzlichen Öle, wie z.B. Oliven-, Raps-, Walnuss- oder Sonnenblumenöl reichen.

Fazit: Mit ganz viel Obst und Gemüse können Sie gar nichts verkehrt machen. Hier noch ein paar Tipps, wie Sie auch Kinder zu begeisterten Obst- und Gemüse-Essern machen. Morgens einfach köstliche Beeren ins Müsli geben. Süße Erdbeeren zum Beispiel lassen selbst Morgenmuffel strahlen. In der Schule naschen die Kids gern Paprikastreifen oder Gurkenstückchen. Das Mittagessen lockt mit gedünstetem Gemüse, dazu fettarmes Fleisch und ein paar Kartoffeln. Fertig ist das bekömmliche Mahl. Nachmittags noch eine Portion Obst, am besten in kleine Stücke geschnitten. So bringt das Knabbern noch mehr Spaß. Und abends dann vielleicht ein Brot mit Frischkäse und Gurkenscheiben obendrauf? So könnte ein gesunder Ernährungstag aussehen, der auch Kindern schmeckt.

Quelle: AGES, Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.