Ausflug ins Naturlabor

Ausflug ins Naturlabor

Huelva in Südspanien, 13. März 2018
Was wäre der Sommer ohne Himbeeren… das können wir uns von SanLucar gar nicht vorstellen. Und weil köstlichste Früchte nun mal unser Fachgebiet sind, haben wir unter Anderem im spanischen Huelva Testfelder angelegt, wo wir versuchsweise verschiedene neue Sorten anbauen. Anfang März waren unser Qualitätsexperte Wifi und seine Kollegin Elli (passend abgestimmt im Himbeerfarbenen T-Shirt) dort und haben zum Zwischencheck die Beeren begutachtet. Denn einerseits muss natürlich ihr Aroma sensationell sein, gleichzeitig müssen wir herausfinden, wie sich die Pflanzen verhalten. Also, ob sie das Klima hier mögen, wie viele Nährstoffe und Wasser sie brauchen, ob sie ertragreich genug sind und auch ob die Früchte eine schöne Größe haben. Solche Tests können mitunter einige Jahre andauern, denn es gehört wirklich allerhand dazu, bevor eine Himbeere eine SanLucar Himbeere werden darf. Oder wie Wifi gerne sagt: „Eine SanLucar Hmmbeere.“

2 Kommentare

  1. Hans Rosenberger Antwort

    Ich kaufe Ihre teuren Sanlucar Zitronen weil die Schale als essbar bezeichnet wird. Mich beschleicht aber ein seltsames Gefühl der Unsicherheit weil Sie sagen die Früchte sind nicht BIO. Ich frage mich wie machen Sie die Früchte haltbar für so lange Zeit? Ich vermute, da Sie keine Chemie verwenden sie werden bestrahlt.Bitte informieren Sie mich darüber wie Sie die Zitronen behandeln damit sie lange haltbar bleiben, denn ich möchte die Zitronen auch weierhin kaufen mit dem Gefühl eine unbehandelte vollwerige Frucht zu bekommen.
    Mit freunlichen Grüßen auf Ihre Antwort wartend Hans Rosenberger..

    1. Lisa Wegmann Antwort

      Lieber Herr Rosenberger,

      vielen Dank für Ihren Kommentar.
      Wir werden uns in Kürze per Mail bei Ihnen melden.

      Mit sonnigen Grüßen,
      Ihr SanLucar Team

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.