Hege und Pflege für zarte Aprikosen

Hege und Pflege für zarte Aprikosen

Agramon, den 25. Januar 2018

Juhu, wir haben Post von unserer Farm in Agramon in Südkastilien bekommen! Hier wachsen vor markanten Felsen diese zarten Bäumchen heran. Wisst ihr welche das sind? Es sind Aprikosenbäumchen! Sie sind jetzt ein Jahr alt und sollen bereits in einem weiteren Jahr Früchte tragen.

Die Bäume werden regelmäßig beschnitten, damit sie schön kräftig werden und viel Sonnenlicht zu den Aprikosen durchdringt. Anfang März beginnen die Bäume zu blühen – dann schimmert das ganze Tal rosa-weiß. In der Blütezeit werden sie besonders gut gewässert,

und sie erhalten reichlich Nährstoffe, schließlich wartet nun viel Arbeit auf die Bäumchen: Sie sollen ja die köstlichsten Aprikosen ausbilden, die dann im Juni geerntet werden. Darauf freuen wir uns schon!

So zart wie die Haut der Aprikosen ist auch die Aprikose selbst. Sie ist ein wahres Sensibelchen. Sie reagiert empfindlich auf Wind und Regen und auch bei der Ernte müssen die Helfer die Früchtchen ganz behutsam wie rohe Eier behandeln.

1 Kommentare

  1. Ute Lövenich Antwort

    Würden gerne nach Sevilla fliegen, natürlich mit Biene Maja.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.