Knackige Opal® Apfelchips

Knackige Opal® Apfelchips

Wer uns von SanLucar kennt, der weiß, dass wir die Vielfalt lieben. Ob Apfel, Banane, Tomate oder Paprika – keine von ihnen wollten wir missen. Woran viele aber gar nicht denken: Die allermeisten Früchte könnt ihr nicht nur zum Kochen oder Backen verwenden, sondern aus ihnen auch super leckeres Dörrobst machen. Wusstet ihr, dass das Trocknen von Obst die älteste Methode ist, um Früchte haltbar zu machen? Zwischenzeitlich ist es ja etwas in Vergessenheit geraten. Dank dem immer stärkeren Gesundheitsbewusstsein ist Trockenobst aber wieder voll zum Trend geworden. Verstehen wir gut – schließlich schmecken Apfelchips und Co. nicht nur als Kind gut, oder? 😉 Und weil es auch super einfach ist, um es in der eigenen Küche selber zu machen, haben wir euch gleich mal eine Anleitung geschrieben. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Natürlich könntet ihr auch eine Schnur durch den Raum aufspannen, Obstringe darauf aufhängen und warten, bis die Früchte getrocknet sind. Damit der Wassergehalt aber etwas schneller sinkt (so etwa auf 20 Prozent), haben wir uns für die Backofen-Methode entschieden. Im Prinzip ist die ganz einfach: Ofen auf 40°C vorheizen, die Obstscheiben auf einen mit Backpapier ausgelegten Ofenrost legen und ca. 4 bis 5 Stunden bei 60-70°C dörren lassen. Und damit’s auch gleich beim ersten Mal klappt, hier noch ein paar Tipps:

Nicht jede Obst- und Gemüsesorte eignet sich gleichermaßen, um gedörrt zu werden. Eine sichere Nummer sind aber z.B. Äpfel, Birnen, Pflaumen, Trauben, Erdbeeren, Kiwis, Kirschen, Bananen, Datteln, Paprika, Tomaten, Aubergine oder auch Oliven. Achtet darauf, dass ihr wirklich nur reife Sorten hernehmt, die keine faulen Stellen oder andere Schäden abbekommen haben.

Bevor’s für die Früchte in den Ofen geht, empfehlen wir euch, sie zu schälen. Auch das Kerngehäuse sollte rausgeschnitten werden. Und dann nur noch in dünne Scheiben schneiden – je dünner, desto besser! So trocknen sie nämlich schneller. Kleinere Früchte wie Trauben oder Erdbeeren einfach halbieren oder vierteln. Bei hellem Obst lohnt es sich außerdem, sie vor dem Dörren mit Zitronensaft einzupinseln. Dadurch bleibt ihre Farbe hell und appetitlich.

Ist das Obst vorbereitet, Scheiben auf dem Rost so verteilen, dass sie eng an eng, aber nicht übereinander liegen. Während dem Dörren die Scheiben hin und wieder wenden. Damit das Obst im Ofen auch richtig trocknen kann, sollte die Ofentür leicht aufgehalten werden. Dafür einfach einen Kochlöffel oder einen Korken in den Spalt stecken.

Sind die Früchte gedörrt, nicht sofort in Aufbewahrungsgefäße geben. Lasst sie schön auskühlen und für ein paar Tage an der Luft abtrocknen. Dann können sie in fest verschließbare Gläser gegeben werden. Besonders lange halten sie bei einer Lagerung in dunklen, kühlen und trockenen Räumen. Guten Appetit!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.