Kirschen gibt’s, die gibt’s nicht

Kirschen gibt’s, die gibt’s nicht

Altes Land, Hamburg, 1.03.2018

Wie? Was? Im hohen Norden Deutschlands ist es gerade bibberkalt und trotzdem gibt’s schon Kirschen? Da will uns wohl jemand veräppeln. Darum wenden wir uns direkt an unseren Qualitäts-Experten Winfrid »Wifi« Schuster.

»Die Früchte auf dem Foto sind vom letzten Jahr, die sind natürlich längst genascht«, bremst er unseren Appetit. Gerade ist Wifi bei Meisteranbauer Jacob Hinrich Feindt im Alten Land zu Besuch und erkundet die aktuelle Kirschenlage. »Das besondere hier ist, dass die Bäume überdacht – also das ganze Jahr geschützt sind. Regen (wir sagen nur, Schietwetter) kann z.B. die zarten Früchte verletzten.

Und wenn Sonnenstrahlen auf die Tropfen fallen, wirken sie wie Brenngläser und die Kirschen können platzen. Im Moment besprechen wir erst mal Grundsätzliches, also die Vermeidung von Pflanzenschutzmitteln, Verpackungen, Labelling, eben alles worauf wir bei der Kirschernte im Juli/August vorbereitet sein müssen.« Na gut, wir haben ja insgeheim geahnt, dass es die Köstlichkeiten von Jacob Hinrich erst im Sommer gibt.

Aber damit uns die Zeit nicht zu lang wird, verspricht uns Wifi bald ein Foto von der Kirschblüte. Und das versüßt uns auf jeden Fall das Warten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.